Sie sind hier: Über uns / Chronik

Chronik der BRK-Motorradstreife

Die Motorradstreifen des BRK in Bayern können auf eine interessante und abwechslungsreiche Vergangenheit zurückblicken.

Nachdem die Motorradstreifen 1983 zuerst als Versuchsmodell "Mobile Wache" ins Leben gerufen wurden, haben sie sich heute als fester Bestandteil und als Fachdienst der BRK Bereitschaften etabliert.
1998 wurde über das Pilotprojekt "Motorradstreife" Bilanz gezogen und des zeigte sich, dass der Einsatz der Motorradstreife in vielen Fällen gerechtfertigt war. In der Vergangenheit der BRK Motorradstreifen ging es viele male "Auf- und Ab" und das Bestehen verdanken wir den vielen ehrenamtlichen Fahrern und der Unterstützung durch die Landesgeschäftsstelle des BRK sowie einigen Sponsoren.

Unsere Aufgabe ist nun, diese Chronik weiter zu führen ..

1974

Bereits um 1974 wurden die ersten mobilen Wachen des BRK an Autobahnen eingesetzt. Diese wurden unterstützt von einem Sanitätskraftwagen und einem Motorrad.

1983

Der Landesausschuss der Sanitätskolonnen
beschließt „Motorradstreifen“ zur Betreuung
Reisender auf Bayerns Autobahnen einzusetzen.

1984

Modellversuch „Motorradstreife“ in Oberbayern
mit 5 Einsatzmaschinen.

1985

Ausweitung der Aktion „Motorradstreife“
auf den nordbayerischen Bereich
(Mittel- und Unterfranken).
Eingesetzt werden insgesamt
10 Einsatzmaschinen.
Übernahme der Aktion durch den
DRK Landesverband Baden-Württemberg.
Beratung und Information durch das BRK.

1986

Übernahme der Aktion durch den
DRK Landesverband Niedersachsen.
Beratung und Information durch das
Bayerische Rote Kreuz.
Ausweitung der Aktion „Motorradstreife“ auf
15 Einsatzmaschinen im Bereich des
Bayerischen Roten Kreuzes.

1987

Übernahme der Aktion durch den
DRK Landesverband Westfalen-Lippe.
Ausbildung der Einsatzkräfte durch das
Bayerische Rote Kreuz.

1988

Seit 1984 wurden über
1 Million Einsatzkilometer
gefahren.

1991


Seit 1984 wurden über 2 Millionen
Einsatzkilometer gefahren.
Neuer Standort Bayreuth.

1992

Die BRK Motorradstreife setzt insgesamt
18 Einsatzmaschinen ein.

1993

Seit 1984 wurden über
3 Millionen Einsatzkilometergefahren.

1995

Bei einem Einsatz verunglückt ein Fahrer der
BRK Motorradstreife Augsburg-Land tödlich;
sein Kollege wird lebensgefährlich verletzt.

In der BRK Motorradstreife werden zukünftig
auch Frauen eingesetzt.
Die BRK-Frauenbereitschaften und die
Sanitätskolonne schließen sich zu einer
neuen Gemeinschaft, den BRK–Bereitschaften,
zusammen. Seit 1984 wurden über
4 Millionen Einsatzkilometer gefahren.   

1996

Erstmals sind in der Motorradstreife
Frauen als Einsatzkräfte tätig.

1997

Seit 1984 wurden über
5 Millionen Einsatzkilometergefahren

1998

Neuer Standort Schwandorf.
Somit werden auf Bayerns Autobahnen
19 Einsatzmaschinen
an folgenden Einsatzorten eingesetzt:

        • Bad Reichenhall
        • Altötting
        • Rosenheim
        • Erding
        • Dachau
        • Kempten
        • Memmingen
        • Gersthofen
        • Augsburg
        • Miltenberg
        • Bad Kissingen
        • Würzburg
        • Kitzingen
        • Erlangen
        • Nürnberg
        • Ansbach
        • Regensburg
        • Bayreuth
        • Schwandorf

 

Die Standorte Gersthofen und Augsburg werden kurze Zeit später zu dem gemeinsamen Standort "Augsburg-Land" zusammengelegt.Einschließlich der Reservemotorräder standen der Motorradstreife der BRK-Bereitschaften 25 Fahrzeuge zur Verfügung.

  • Einsatzzahlen 1998
  • Einsatzstunden 9.542
  • Einsatzkilometer 348.719
  • Hilfeleistungen 12.250
  • Festsetzung der Voraussetzungen für die Einsatzkräfte:
  • Langjährige Erfahrung im Rettungsdienst
  • Umgang mit schweren Maschinen
  • Mindestalter ca. 30 Jahre
  • 1998 wurden 98 Motorradfahrer und 9 Fahrer der Versorgungsfahrzeuge eingesetzt.

1999

1998 wurden 98 Motorradfahrer und 9 Fahrer der Versorgungsfahrzeuge eingesetzt.

Die Einsatzzeit dauerte vom
29. Mai - 13. September 1998

2001


Fahrzeugbestand ist veraltet.

Mindestalter der Streifenmitglieder wurde
auf 25 Jahre herabgesetzt.

Einsatzzahlen 2001

    • Einsatzstunden: 7.176
    • Einsatzkilometer: 251.730
    • Hilfeleistungen: 7.732

2003


In der Motorradstreife werden 100 Fahrer
eingesetzt.

4 neue Motorräder können angeschafft werden.

2 Motorräder können auch für den
Katastrophenschutz eingesetzt werden.

2004

1 neues Motorrad durch Sponsoring des
Sparkassengiroverbandes für den
Standort Regensburg.

Fahrzeugbestand insgesamt: 24 Maschinen,
davon 6 Reserve

9 Standorte können mit Defibrillatoren durch
Sponsoring ausgestattet werden.

2005

2 neue Motorräder durch Sponsoring
des Sparkassenverbandes Bayern
des Blutspendedienstes für Motorradstreife
Rosenheim und Kempten.
Gesamtbestand: 26 Maschinen.

Insgesamt sind nun 15 Standorte mit einem
Defibrillator ausgestattet.

Einsatzzahlen 2005
Einsatzstunden: 9.750 Einsatzkilometer: 315.521
Hilfeleistungen: 9.556

2006


Die Motorradstreifen werden bei der
Fußballweltmeisterschaft 2006 eingesetzt .

Katastrophenschutzeinsatz für die
Motorradstreife Augsburg-Land:
Durch starke Regenfälle und steigendem
Wasserspiegel drohte die neue Lechbrücke
der BAB A8 weggerissen zu werden.
Teile Augsburgs und Gersthofens standen
kurz vor einer Überflutung. Die Motorradstreife
setzte zwei Motorräder als Erkunder
und zur Unterstützung der
Örtlichen Einsatzleitung ein.

2008

Einsatz der Motorradstreifen bei der Fußball
Europameisterschaft in Österreich.

Großeinsatz im Bereich Augsburg: durch
einen schweren Verkehrsunfall waren
hunderte Fahrzeuge in einem langen
Baustellenabschnitt gefangen. Bis zu acht
Stunden mussten die Insassen bei hohen
Temperaturen aushalten.
Die Motorradstreife Augsburg-Land setzt drei
Einsatzmaschinen ein.

Die Standorte Bayreuth und Erlangen erhalten
2 neue Einsatzmaschinen.

2009

Die Motorradstreifen werden Fachdienst
der BRK Bereitschaften:

Die Standorte Altötting und Würzburg erhalten
zwei neue Einsatzmaschinen.

Ein neuer Internetauftritt entsteht im CMS.

Einsatzstunden: 7900
Gefahrene Kilometer: 276.871
Hilfeleistungen: 8977

2010

Für den Fachdienst Motorrad entsteht eine
Fachdienstrichtlinie mit dazugehöriger
Ausbildungsrichtlinie.

Der Internetauftritt der Motorradstreifen wird
in neuem Design des DRK angelegt.

Einsatzstunden: 7865 (zuzüglich 851 Zusatzstunden)
Gefahrene Kilometer: 283.644
Hilfeleistungen: 8713

2011

Die zentrale Verwaltung durch die Landesgeschäftsstelle wird aufgegeben. Die Motorradstreifen unterstehen nun den Bezirks- und Kreisverbänden.

Der Standort Nürnberg wird aufgrund fehlender Geldmittel der Kreisverbände Nürnberg-Stadt und Nürnberger Land nach Hilpoltstein zum Kreisverband Südfranken verlegt.

Die Standorte Augsburg-Land, Erding und Miltenberg erhalten neue Einsatzmaschinen.

In Augsburg entsteht ein Ausbildungszentrum für den Fachdienst Motorrad. Gleichzeitig werden die neuen Richtlinien in Schwaben bei den Standorten Augsburg-Land, Memmingen und Kempten umgesetzt.

2012

Erstmals in der Geschichte der Motorradstreife werden keine neuen Motorräder, sondern gut erhaltene gebrauchte Maschinen beschafft. So können 13 Motorräder an die Standorte übergeben.

In Augsburg findet der erste Fachlehrgang Motorrad an der BRK-Bildungsstätte statt.

In Schwaben werden die jährlichen Pflichttrainings in einen Fortbildungslehrgang an der BRK-Bildungsstätte integriert.

 

Im Mai 2012 wurde die Streife Erlangen durch den Kreisverband Erlangen-Höchstadt aufgelöst.

2013

Hochwasserkatastrophe in Deutschland: In Niederbayern sind die BRK-Motorradstreifen über Wochen im Einsatz. Aus Schwaben sind alle 8 Einsatzmotorräder im Krisengebiet.

 

 

 

 

 

 

Der BRK-Kreisverband Bayreuth gibt seine Motorradstreife auf.

Standort Regensburg bekommt ein zweites Motorrad.

 

 

 

Bei der EU-Katastrophenschutzübung Taranis 2013 werden vier schwäbische Motorräder eingesetzt.

 

 

 

 

 

 

 

 

In Schwaben wird in Zusammenarbeit mit der Firma Held in Sonthofen eine neue Sonderbekleidung für Motorradfahrer geschaffen. 34 Garnituren werden im Oktober an alle Einsatzkräfte übergeben.

2014

Die Motorradstreife Regensburg begleitet zusammen mit der Motorradstreife Augsburg den Arber Radmarathon. 

Ses weiteren trainiert die Streife Regensburg im Frühjahr gemeinsam mit der Regensburger Verkehrspolizei (Motorradpolizei).

2018

Pünktlich zum Saisonstart 2018 bekam die Motorradstreife Regensburg ihre neuen Einsatz Motorradkombis Der Fa. Held. Des Weiteren können wir uns bald über zwei neue Einsatzmotorräder freuen. Diese werden wieder aus dem Fuhrpark der Leasing Rückläufer der Bundeswehr stammen. Es sind wieder zwei BMW 1200 RT mit denen wir in der Vergangenheit sehr zufrieden waren. Zum beginn der Saison wird wieder so wie die Jahre zuvor an den Fahrsicherheitstrainings der Verkehrspolizei Regensburg teilgenommen die uns Seit mehreren Jahren zu ihren Trainings mit einladen. Des weiteren bieten wir zusammen mit SW-Sicherheitstraining Fahrsicherheitstrainings für Motorradfahrer mit großen Erfolg an.